Hauptmenü
Nachrichten
Infothek für Banker
Ausbildung zum Bankkaufmann
Karriere und Jobs in Banken
Gehalt Bank / Banktarif
Bewerbungstipps
Services
Anzeige:
Anzeige:
Anmeldung






Online
Aktuell 7 Gäste und 0 registrierte Benutzer online.

Anmeldung
 Druckversion Druckversion    

Das Vorstellungsgespräch
Die letzte Hürde bis zur Einstellung ist in der Regel das oder die Vorstellungsgespräche.
Vorbereitung auf das Gespräch
Ihr erstes Teilziel ist erreicht. Ihr Arbeitgeber hat Interesse an Ihrer Person und möchte sich nun ein persönliches Bild von Ihnen machen. Bereiten Sie sich auf das bevorstehende Gespräch vor.
Wie Sie sich vorbereiten:
Ordnen Sie die Informationen über das Unternehmen, gliedern Sie diese und prägen Sie sich alles ein:
  • Rechtsform, Umsatz, Produktpalette, Unternehmensstrategie, Marketingstrategie, Marktposition, Corporate Identity, Firmensitz
    und andere Standorte, Tochterunternehmen, übergeordneter Konzern, Firmengeschichte und vieles mehr. Diese Informationen finden sie in der Webpage des Unternehmens und Publikationen.
  • Erfragen Sie telefonisch firmeneigene Prospekte, z.B. den Geschäftsbericht oder das Firmenportrait.
  • Zu Schluss notieren sie sich noch die ausgeschriebene Position und den direkten Ansprechpartner im Unternehmen.
Seien sie auch auf Fragen Ihres Gesprächspartners gefasst (Personalleiter oder direkter Vorgesetzter)
  • Fragen zum Schulbesuch oder zur Ausbildung, Gründe für die Studiengangwahl, - wechsel oder -abbruch, Ihre Lieblingsfächer, Weiterbildungwünsche oder Fragen zu berufliche Erfolge oder Misserfolge.
  • Fragen zu Ihren fachliche Stärken und Schwächen, Ihre Erwartungen an die neue Position, die neuen Vorgesetzten, Mitarbeiter und Kollegen, Ihre Karriereziele und deren Zeitrahmen,
    aber auch Fragen zu psychologisch bedeutsame Begriffe, z.B. Arbeit und Zufriedenheit, Arbeit und Geld, und zum Schluss Ihre Vorstellung von der Dauer der Anstellung
  • Fragen zu Ihren langfristigen beruflichen und privaten Zielen, Ihr außerberufliches Engagement und Ihre Freizeitgestaltung.
  • Fragen zur Partnerschaft, Kinder, das Spannungsfeld Familie und Beruf etc
Auch Sie selbst können und sollen Fragen zu dem Unternehmen stellen. Durch Ihre Fragen zeigen Sie, dass Sie auch tatsächlich an der Stelle interessiert und motiviert sind. Fragen, die Sie z.B. stellen könnten:
  • Führungsstil
  • Arbeitsweise z.B. Teamarbeit, Projektarbeit, Einzelarbeitsplatz
  • Vorgesetzte, Kollegen, Mitarbeiter
  • Stellenbeschreibung
  • Handlungsspielraum
  • Besichtigung des Arbeitsplatz
  • Einarbeitungsphase und Mentor
  • Aufstiegsmöglichkeiten
  • Weiterbildung
  • Gehalt und Sonderleistungen
  • Arbeitszeitregelung z.B. Gleitzeit
  • betriebliche Altersversorgung und sonstige Versicherungsleistungen
  • und vieles mehr...
Bereiten Sie auch Ihre Anreise sorgfältig vor.
  • Sorgen sie für eine ansprechendes Outfit. Dazu gehört passende Kleidung, gepflegte Nägel und Haare, geputzte Schuhe und bei Frauen ein dezentes Make-up. Anregungen zum Outfit finden Sie beispielsweise bei .

    Nehmen Sie eine - nicht zu große - Tasche mit. Für diesen Anlass empfiehlt sich ein Aktenkoffer.
    Bestücken Sie diesen mit Ihrer kompletten Bewerbung, der Zusammenstellung der Firmendaten, der Liste Ihrer eigenen Fragen an das Unternehmen, einer Anreiseskizze oder der Zugverbindung, einen Terminkalender sowie Papier und Stifte.

    Vermeiden sie an diesen besonderen Tag jeden zusätzlichen Stress.
    Planen sie genügend Zeit für die Anreise ein. Damit der Stau auf der Autobahn nicht noch zusätzlich Nerven kostet. Fahren Sie, wenn möglich, mit der Bahn.

Ablauf des Vorstellungsgespräches
Einige Anregungen zum Ablauf.
Der Ablauf des Vorstellungsgespräches:
Das Vorstellungsgespräch dauert in der Regel bei einem Hochschulabsolventen ein bis zwei Stunden. Sind Sie eine Führungskraft, rechnen Sie bitte mit mehreren Stunden und Folgegesprächen.

Nach einer Begrüßung und einer vertrauensbildenden Gesprächseinleitung z.B.
Fragen nach der Anreise usw. folgt meist eine kurze Vorstellung des Unternehmens.

Anschließend wird der Bewerber aufgefordert, sich kurz vorzustellen. Dies scheint Ihnen sicher sehr überflüssig, da das Unternehmen ihre Bewerbung und den ausführlichen Lebenslauf schon vorliegen hat, aber in diesen ca. 10 Minuten dürfen
Sie sich selbst darstellen. Üben sie unbedingt vorher Ihre Gestik und Mimik.

Nun folgen meist die Fragen des Personalleiters über Ihren beruflichen Werdegang und Ihre beruflichen Wünsche, Ihre Interessen und Einstellungen sowie Persönliches und Privates. Hier werden noch Unklarheiten des Lebenslaufes beseitigt.

Vergessen Sie Ihre Fragen nicht.
Vielmals klären sich die Fragen schon vorab. Wenn nicht, so haben Sie im Anschluss
an die Fragen des Personalleiters die Gelegenheit.

Im Anschluss erfolgt eventuell die Besichtigung des Arbeitsplatzes.

Beachten Sie - trotz Aufregung und Lampenfieber -, lassen Sie Ihren Gesprächspartner ausreden, stellen Sie eigene Fragen, treten Sie selbstbewusst und freundlich auf.

Das Vorstellungsgespräch endet wieder mit einem vertrauensbildenden Gesprächsabschluss z.B. der voraussichtliche Zeitpunkt der Zusage oder Einladung zum zweiten Vorstellungsgespräch.


Aktualisiert Samstag, 10. Februar 2007

 Druckversion Druckversion