Hauptmenü
Nachrichten
Infothek für Banker
Ausbildung zum Bankkaufmann
Karriere und Jobs in Banken
Gehalt Bank / Banktarif
Bewerbungstipps
Services
Anzeige:
Anzeige:
Anmeldung






Online
Aktuell 52 Gäste und 0 registrierte Benutzer online.

Anmeldung

Thema: Wirtschaft, Arbeit und Konjunktur

In diesem Thema sind folgende Beiträge:

<   12345678910111213141516171819202122232425262728293031324252   >

22. Mai 2007   

Ausgehend von einer Situation der Vollbeschäftigung Anfang der
70er Jahre ist die deutsche Arbeitslosenquote seit nunmehr
dreieinhalb Jahrzehnten von Zyklus zu Zyklus gestiegen. Eine
Umkehr dieses Negativtrends ist dringend geboten, um das für die
langfristige Absicherung des Wohlstands zentrale, aber
zunehmend knapper werdende Erwerbspersonenpotenzial optimal
auszuschöpfen, fiskalische Belastungen zu reduzieren sowie
sozialen Verwerfungen entgegenzuwirken. Als Lösungsvorschläge
nehmen Maßnahmen zur "Flexibilisierung" des Arbeitsmarktes und
hier insbesondere die Lockerung des Kündigungsschutzes in der
politischen Diskussion eine zentrale Rolle ein. Die
wirtschaftswissenschaftliche Forschung zeigt allerdings, dass
man sich davon keinen signifikanten Beitrag zur Senkung der
Arbeitslosigkeit erhoffen

Verfasst von  A.Schuetz

    weiterlesen... 'Der deutsche Arbeitsmarkt in langfristiger Perspektive'

16. Mai 2007   

Das DIW-Konjunkturbarometer zeigt für die Wirtschaftsleistung (saison- und kalenderbereinigtes Bruttoinlandsprodukt) im laufenden Quartal einen Zuwachs von 0,6 % gegenüber dem Vorquartal an, in dem die deutsche Wirtschaft um 0,5 % expandierte. Die wichtigsten Impulse erhält das Wachstum vom Produzierenden Gewerbe (ohne Bauwirtschaft). Neben einer nunmehr seit drei Monaten andauernden Verbesserung des Geschäftsklimas auf sehr hohem Niveau deutet auch die Dynamik der Produktion sowie der Auftragseingänge auf eine sehr lebhafte Industrieproduktion hin. Expansionssignale kommen insbesondere von den Vorleistungs- und Investitionsgüterproduzenten, während sich für die konsumorientierten Fertigungszweige eine Seitwärtsbewegung abzeichnet.

Verfasst von  A.Schuetz

    weiterlesen... 'Fortgesetztes Wachstum im zweiten Quartal'

11. Mai 2007   

Das KfW-ifo-Mittelstandsbarometer zeigt das Geschäftsklima
kleiner und mittlerer Unternehmen an. Damit dient es der
zeitnahen Analyse der Konjunkturlage in einem zentralen Segment
der deutschen Wirtschaft.

Einzelhandel überwindet Mehrwertsteuerdelle.
Mittelständische Wirtschaft dank Erwartungsaufhellung im
Stimmungsplus.

Die moderate Stimmungsaufhellung des Mittelstandes auf sehr
hohem Niveau, die sich im März bereits angedeutet hatte, hat
sich im April mit geringfügig höherem Tempo fortgesetzt. Das
Geschäftsklima kleiner und mittlerer Unternehmen

Verfasst von  A.Schuetz

    weiterlesen... 'KfW-ifo-Mittelstandsbarometer April 2007'

03. Mai 2007   

Düsseldorf, 3. Mai 2007. Der Markt für die Stahldistribution befindet sich im Umbruch. Die Stahlnachfrage unterliegt immer stärker globalen Einflüssen und das Wettbewerbsumfeld der Stahlhersteller ändert sich grundlegend. Vor diesem Hintergrund hat die WGZ Corporate Finance Beratung (WGZ CFB) in einer Marktstudie fünf Thesen für die weitere Entwicklung in der Stahldistribution entwickelt.

- Der Markt für Flachprodukte und Edelstahl wird überproportional wachsen, da sich die Wirtschaft der Emerging Markets nach der Schaffung einer geeigneten Infrastruktur stärker auf die Produktion von Investitions- und Konsumgütern konzentrieren wird.
- Der Konzentrationsgrad in der Stahlherstellung wird sich - getrieben durch geplante Stahlkonglomerate in Russland und China – in den nächsten zehn Jahren auf 40 Prozent verdoppeln.
- Die Stahlhersteller werden sich zum Ausgleich von Preisschwankungen nicht aus der Lagerhaltung und aufgrund der Nähe zum Kunden nicht aus dem Servicebereich zurückziehen.
- Lagerhaltende Stahlhändler müssen expandieren und Größeneffekte realisieren oder als Spezialist eine Nische finden. Die Stahl-Service-Center werden ihre Tätigkeiten entlang der Wertschöpfungskette ausweiten.
- Die Zahl der Stahldistributeure wird aufgrund von zunehmenden M&A-Aktivitäten in den nächsten fünf Jahren um 30 Prozent sinken.

Angesichts weiterhin niedriger Zinsen und der hohen Liquidität erwartet die WGZ CFB eine weitere Konsolidierungswelle auf einem hohen Preisniveau der Unternehmenstransaktionen. Verkaufswillige Unternehmer haben in dieser Phase gute Möglichkeiten, einen attraktiven Gegenwert für ihr Unternehmen zu erzielen. Auf der anderen Seite müssen Zukaufswillige zeitnah handeln, wenn sie geeignete Zielunternehmen für eine Wachstumsstrategie erwerben wollen.

Verfasst von  A.Schuetz

    

10. Apr 2007   

Das KfW-ifo-Mittelstandsbarometer zeigt das Geschäftsklima
kleiner und mittlerer Unternehmen an. Damit dient es der
zeitnahen Analyse der Konjunkturlage in einem zentralen Segment
der deutschen Wirtschaft.

Mit leichtem Stimmungsplus in den Frühling.
Preiserwartungen weiter im Rückwärtsgang.

Nach zwei relativ moderaten Rückgängen in Folge, die aller
Wahrscheinlichkeit nach im Zusammenhang mit der Erhöhung der
Mehrwertsteuer Anfang Januar zu sehen sind, hat sich die
wirtschaftliche Stimmung des Mittelstandes zu Frühlingsbeginn
wieder leicht aufgehellt. Das Geschäftsklima kleiner und
mittlerer Unternehmen legte im März geringfügig um 0,6 Zähler zu
und übertraf damit seinen

Verfasst von  A.Schuetz

    weiterlesen... 'KfW-ifo-Mittelstandsbarometer März 2007'

<   12345678910111213141516171819202122232425262728293031324252   >