Hauptmenü
Nachrichten
Infothek für Banker
Ausbildung zum Bankkaufmann
Karriere und Jobs in Banken
Gehalt Bank / Banktarif
Bewerbungstipps
Services
Anzeige:
Anzeige:
Anmeldung






Online
Aktuell 46 Gäste und 0 registrierte Benutzer online.

Anmeldung

Thema: Aktuelle Nachrichten für Bankkaufleute

In diesem Thema sind folgende Beiträge:

<   1234567891011121314151617181920212232425262728292102112   >

17. Sep 2008   

Der Antrag der amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers Holdings
Inc. um Gläubigerschutz nach US-Recht (Chapter 11) hat nur geringfügige
Auswirkungen auf die WestLB. Die Bank hat kein unbesichertes Exposure
in Anleihen und strukturierten Papieren mit Lehman Brothers als
Emittentin. Das Nettoexposure bei derivativen Produkten liegt im niedrigen
einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Kreditlinien mit Lehman Brothers
bestehen nicht.
Gleiches gilt auch für AIG. Auch hier hat die Bank keine Kreditlinien
herausgelegt. Das Nettoexposure im Derivatebereich liegt im niedrigen
einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Bei Anleihen und strukturierten
Papieren mit AIG als Emittentin hat die Bank lediglich ein geringes
unbesichertes Exposure.

Verfasst von  A.Schuetz

    

16. Sep 2008   

Ein kürzlich veröffentlichter Research-Bericht thematisiert die Risiken für UBS im Zusammenhang mit dem von Lehman Brothers beantragten Gläubigerschutz (Chapter 11).

Die Bank hält fest, dass sie ihre Netto-Positionen gegenüber Lehman, d.h. direkte Engagements und Gegenparteirisiken nach Hedging, im Wesentlichen geschlossen hat.

Gemäss Erwartungen von UBS werden die Gesamtkosten für die Schliessung dieser Positionen gegenüber Lehman den Betrag von USD 300 Mio nicht übersteigen.

Verfasst von  A.Schuetz

    

15. Sep 2008   

Die Deutsche Postbank AG ist ihrem Ziel, einer der großen europäischen Abwickler für Zahlungsverkehr zu werden, einen weiteren Schritt näher gekommen. Anlässlich der internationalen Zahlungsverkehrsmesse SIBOS gab sie heute in Wien bekannt, dass ihre Tochter Betriebs-Center für Banken AG (BCB) erstmals die neue Software SAP Payment Engine in Betrieb genommen hat, die Zahlungsverkehrsmengen im industriellen Maßstab verarbeiten kann und zugleich voll mandantenfähig ist. Die gemeinsam mit SAP entwickelte Software ist bereits für die europäischen Zahlungsformate im SEPA-Raum (Single Euro Payments Area) vorbereitet.

Dr. Mario Daberkow, Vorstand Services der Postbank: "Mit der neuen Zahlungsverkehrs-Plattform von SAP sind unserem Wachstum als Insourcer von Backoffice-Dienstleistungen auch in Europa jetzt keine technischen Grenzen mehr gesetzt. Die Software ist skalierbar, kann also wachsende Transaktionsmengen gut bewältigen. Zugleich ist sie so flexibel angelegt, dass die neuen SEPA-Formate schnell umgesetzt werden können, sobald sie eingeführt werden."

Daberkow rechnet ab Ende 2009

Verfasst von  A.Schuetz

    weiterlesen... 'POSTBANK SCHAFFT GRUNDLAGE FÜR EUROPAWEITES INSOURCING IM ZAHLUNGSVERKEHR'

11. Sep 2008   

Deutsche Bank und Postbank vereinbaren enge Kooperation

Bonn / Frankfurt am Main, 12. September 2008 – Die Deutsche Post hat
eine Minderheitsbeteiligung von 29,75 Prozent an der Postbank zum Preis
von 2,79 Mrd Euro oder 57,25 Euro je Aktie an die Deutsche Bank (XETRA:
DBKGn.DE / NYSE: DB) verkauft. Der Verkauf des Aktienpakets erfolgt
vorbehaltlich der Zu-stimmung der zuständigen Aufsichts- und
Kartellbehörden sowie der Bundesregierung und wird im ersten Quartal 2009
vollzogen. Den Preis für die Beteiligung bezahlt die Deutsche Bank in
bar. Zur Finanzierung plant die Deutsche Bank, eine Kapitalerhöhung von
bis zu 2,0 Mrd Euro durchzuführen,

Verfasst von  A.Schuetz

    weiterlesen... 'Deutsche Post verkauft Aktienpaket der Postbank in Höhe von 29,75 Prozentan Deut'

10. Sep 2008   

Die Deutsche Bank (XETRA: DBKGn.DE / NYSE: DB) und UFG Asset Management
(UFG AM) haben heute bekannt gegeben, dass sie einen Vertrag über eine
strategische Partnerschaft und Unternehmenskooperation unterzeichnet
haben. Die Deutsche Bank wird über ihren Geschäftsbereich Asset
Management einen Anteil von 40 Prozent an UFG Invest, der russischen
Vermögensverwaltungsgesellschaft von UFG AM, erwerben und erhält
zugleich eine Option, die Beteiligung an UFG Invest in der Zukunft auf 100
Prozent zu erhöhen. Das bestehende Vermögensverwaltungsgeschäft der
Deutschen Bank in Russland, DWS Investments (Russia), wird mit UFG Invest
zusammengelegt. Das neue Unternehmen wird den Namen Deutsche UFG Capital
Management tragen. Beide Seiten haben vereinbart, die finanziellen
Konditionen des Erwerbs nicht zu veröffentlichen.

Verfasst von  A.Schuetz

    weiterlesen... 'Deutsche Bank und UFG Asset Management gehen strategische Partnerschaft in Russl'

<   1234567891011121314151617181920212232425262728292102112   >