Hauptmenü
Nachrichten
Infothek für Banker
Ausbildung zum Bankkaufmann
Karriere und Jobs in Banken
Gehalt Bank / Banktarif
Bewerbungstipps
Services
Anzeige:
Anzeige:
Anmeldung






Online
Aktuell 59 Gäste und 0 registrierte Benutzer online.

Anmeldung

Thema: Aktuelle Nachrichten für Bankkaufleute

In diesem Thema sind folgende Beiträge:

<   11121222324252627282930313233343536373839404142434445464748495060708090100110   >

29. Aug 2007   

Das Konzernergebnis vor Steuern der WestLB AG sank im ersten Halbjahr
2007 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 277 Mio ¤ auf
-38 Mio ¤. Der Ergebnisrückgang ist auf Verluste im Eigenhandel mit
Spreadpositionen aus Stamm- und Vorzugsaktien, insbesondere auf die
Maßnahmen zum weitgehenden Positionsabbau beziehungsweise zur
Risikoreduzierung, zurückzuführen. Die Gesamtbelastung daraus beläuft
sich im ersten Halbjahr 2007 auf 604 Mio ¤ und ist bilanziell vollständig
verarbeitet. Durch Erfolge in anderen Handelsbereichen konnte der Verlust
im Handelsergebnis jedoch auf 309 Mio ¤ begrenzt werden. Zudem stiegen
Zins- und Provisionsüberschuss zum Teil kräftig an, und der
Verwaltungsaufwand sank nachhaltig um 109 Mio ¤ auf 803 Mio ¤.
„Die Verluste aus dem Eigenhandel prägen das Ergebnis und haben die
Bank auf ihrem geschäftlich ansonsten erfolgreichen Weg zurückgeworfen.
Die enge und sehr erfolgreiche Partnerschaft der WestLB mit den
Sparkassen und die Fortschritte der Bank im kundenorientierten Geschäft
stimmen mich für die Zukunft allerdings zuversichtlich. Die im Rahmen der
Konsolidierung der deutschen Landesbanken geplante strategische
Neuausrichtung der WestLB werden wir aktiv gestalten. Der Vorstand
unterstützt alle Bemühungen der Aktionäre, im Interesse der Bank, ihrer
Eigentümer und der Beschäftigten rasch eine langfristig tragfähige, gute
Lösung zu finden“, sagte WestLB Vorstandsvorsitzender Alexander
Stuhlmann bei Vorlage des Halbjahresergebnisses in Düsseldorf.

Verfasst von  A.Schuetz

    weiterlesen... 'WestLB Ergebnis: Operative Fortschritte trotz Eigenhandelsverlusten'

28. Aug 2007   

Das erste Halbjahr 2007 war für die DG HYP – Deutsche Genossenschafts-
Hypothekenbank AG, Hamburg – durch eine
weiter zunehmende Intensität des Wettbewerbs in der Immobilienfinanzierung
in Deutschland geprägt. Das Neu- und Verlängerungsgeschäft
lag in der privaten und gewerblichen
Immobilienfinanzierung in den ersten sechs Monaten der laufenden
Geschäftsjahres mit 2,2 Mrd. EUR insgesamt auf Vorjahresniveau.
Gleichzeitig haben die DG HYP und die
Münchener Hypothekenbank eG mit der Unterzeichnung eines
Memorandum of Understanding über den Zusammenschluss
der beiden Häuser einen wichtigen strategischen
Schritt für eine Neuausrichtung des Immobilienfinanzierungsgeschäfts
eingeleitet.
Intensiver Wettbewerb in der Immobilienfinanzierung
Während sich der gesamtwirtschaftliche Konjunkturaufschwung in
Deutschland weiter fortsetzt, konnten die Immobilienmärkte nur
teilweise von dieser positiven Entwicklung profitieren. Insbesondere
die Nachfrage nach privaten Wohnimmobilien konnte von
den konjunkturellen Impulsen bislang noch nicht profitieren und
verharrt im Wesentlichen auf Vorjahresniveau.

Gleichzeitig hat sich der Wettbewerb in der gewerblichen und in
der privaten Immobilienfinanzierung weiter verschärft. Insbesondere

Verfasst von  A.Schuetz

    weiterlesen... 'DG HYP in einem schwierigen Marktumfeld auf Fusionskurs'

28. Aug 2007   

Etwa 500 Jugendliche beginnen ihre Berufsausbildung
Zum diesjährigen Ausbildungsstart beginnen in diesen Tagen
etwa 500 Jugendliche ihre Ausbildung an verschiedenen
Standorten der HypoVereinsbank in Deutschland.
Zusammen mit den Neueinstellungen bereiten sich derzeit bei
der HVB in Deutschland rund 1.300 Jugendliche auf ihren Beruf
vor. Mit der Nachwuchsförderung im eigenen Haus sichert
sich die Bank auch künftig ihr Qualitätsniveau und ermöglicht
somit vielen jungen Menschen gute Zukunftschancen in einem
großen europäischen Bankkonzern.
"Besonders die Mischung aus Praxis, Theorie sowie Fach- und
Persönlichkeitstrainings bietet den HVB-Auszubildenden einen
attraktiven Einstieg ins Berufsleben", sagt Oliver Simon, Leiter
Personal- und Nachwuchsentwicklung. Bereits in der ersten
Ausbildungswoche erhalten alle neuen HVB-Azubis bei "First
Steps", einem einwöchigen Workshop-Camp im Allgäu, gemeinsam
einen Einblick in die Welt ihres neuen Arbeitgebers
und bekommen in Rollenspielen, Vorträgen und Workshops
wichtige Tipps zu Kundenorientierung, Kommunikationsverhalten
und Teamwork vermittelt. Während ihrer Ausbildungszeit
können sich die Auszubildenden für sechs Monate auf ein
Fachgebiet spezialisieren, zum Beispiel im Bereich Privat- und

Verfasst von  A.Schuetz

    weiterlesen... 'Ausbildungsstart 2007 bei der HypoVereinsbank'

27. Aug 2007   

Ergebniszahlen belegen Ertragsstärke der LBBW
Das Halbjahresergebnis des LBBW-Konzerns zeigte im Vorjahresvergleich
eine positive Entwicklung. So erhöhte sich das Betriebsergebnis vor Risikovorsorge/Bewertungsergebnis deutlich
um 52 Millionen Euro auf 952 Millionen Euro (plus 5,8
Prozent). Nach Abzug eines um 6 Millionen Euro (2,5 Prozent)
gestiegenen Risikovorsorge-/Bewertungsergebnisses nahm das
Betriebsergebnis auf 709 Millionen Euro zu. Dies entspricht
einem Wachstum von 6,9 Prozent beziehungsweise 46 Millionen
Euro.
Der Konzernüberschuss vor Steuern lag bei 571 Millionen Euro.
Der Vorjahreswert von 516 Millionen Euro wurde damit um 55
Millionen Euro beziehungsweise 10,7 Prozent übertroffen. Eine
noch deutlichere Steigerung verzeichnete das Nachsteuerergebnis:
Der Konzernüberschuss stieg um 21,9 Prozent (plus
85 Millionen Euro) auf 473 Millionen Euro an.
Positive Entwicklung bei Kennziffern
Die Eigenkapitalrendite vor Steuern (Return on Equity, RoE) hat
trotz der gestärkten Eigenkapitalbasis den Vorjahreswert mit
15,1 Prozent (30. Juni 2006: 15,0 %) leicht übertroffen. Deutlich
gestiegen ist zur Mitte des Jahres die BIZ-Kernkapitalquote des
LBBW-Konzerns. Sie betrug zum 30. Juni 2007 exakt 8,0
Prozent, verglichen mit 7,2 Prozent zum Jahresende 2006.
Erfreulich gesenkt werden konnte hingegen die Cost-Income-
Ratio (Verhältnis von Betriebsaufwendungen und Betriebserträgen),
die nach den ersten sechs Monaten des Jahres bei
45,1 Prozent und damit 1,3 Prozentpunkte unter dem Vergleichswert
des Vorjahres lag. „Mit dieser Quote von deutlich
unter 50 Prozent behaupten wir, obwohl wir stark im kostenintensiven
Retailgeschäft aktiv sind, weiterhin einen Spitzenplatz
unter den deutschen und ausländischen Kreditinstituten“,
erklärte Jaschinski.

Verfasst von  A.Schuetz

    weiterlesen... 'LBBW setzt Erfolgskurs weiter fort'

25. Aug 2007   

„Ungeachtet der aktuellen Probleme besitzt die Sachsen LB
eine starke Marktstellung in ihrer Heimatregion. Dieses
Potenzial wollen wir nutzen“, sagte Dr. Siegfried Jaschinski,
Vorsitzender des Vorstands der LBBW. Die LBBW ist überzeugt,
dass die Sachsen LB ihre jüngsten Schwierigkeiten
rasch überwindet. Dazu stellt die Stuttgarter Bank 250 Millionen Euro Soforthilfe zur Verfügung. Das Management der
LBBW erwartet keine negativen Auswirkungen der Übernahme
auf die eigene Bonität.
Die Sachsen LB wurde 1992 gegründet. Sie beschäftigt rund
600 Mitarbeiter und verfügte Ende letzten Jahres über eine
Bilanzsumme von knapp 68 Mrd. Euro. Eigentümer sind
bisher die Sachsen-Finanzgruppe und der Freistaat Sachsen.
Beide werden ihre Anteile an die LBBW übertragen und dafür
Anteile der LBBW erhalten. Innerhalb der LBBW-Gruppe wird
die Sachsen LB künftig in Form eines Mutter-Tochter-Modells
geführt. Ein ähnliches Modell wird bereits mit der Landesbank
Rheinland-Pfalz erfolgreich praktiziert, die seit einigen
Jahren zum LBBW-Konzern gehört.
Bei der Sachsen LB sollen der Standort Leipzig und der
Umfang der Beschäftigung erhalten blieben. Im operativen
Geschäft wird die Bank den Fokus analog dem bewährten
Geschäftsmodell der LBBW stärker auf den Mittelstand und
das gehobene Privatkundengeschäft richten. Überdies bleibt
sie erster Partner der sächsischen Sparkassen. Dank der
Integration in den LBBW-Konzern erhalten die Kunden der
Sachsen LB künftig direkten Zugriff auf das umfangreiche
Produkt- und Leistungsspektrum der LBBW sowie zu deren
internationalem Netzwerk.

Verfasst von  A.Schuetz

    weiterlesen... 'LBBW übernimmt Sachsen LB'

<   11121222324252627282930313233343536373839404142434445464748495060708090100110   >